Fischerstube Mönkebude (Heimatmuseum)

1996 entstand die liebevoll eingerichtete Fischerstube.
Im Vordergrund der Ausstellung stehen die Zeitzeugen der Fische- rei und Schifffahrt.
Ob Reuse, Netzwerk oder Aalstecher, Quatzenschiff oder Ölträu- felbeutel- alle Exponate stehen in einer Beziehung zu den Schiffern und Fischern mit ihren Familien.
Des weiteren erfahren sie viele interessante Dinge über die Ent- stehung und Entwicklung des Badeortes.

In den Sommermonaten werden hier in regelmäßigen Abständen Sonderausstellungen gezeigt.


Öffnungszeiten

Mai bis September:Mo. - Fr. von 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und 14:00 Uhr 16:00 Uhr
Juni bis August:zusätzlich Sa. von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Oktober bis April:nach Voranmeldung


Kontakt

Heimatmuseum Fischerstube
Am Kamp 13
17375 Mönkebude
Tel.: 039774/ 20323
Email: info@moenkebude.de

Fischerstube



Fischerstube

Kinder staunen in der Fischerstube



Fischerstube


Spinnrad in der Fischerstube Fisch


 

Vom Mittelalter bis in die heutige Zeit - die Geschichte im Überblick


  • 1244
  • Erste Nennung des Ortes "Mönkebude"
    (Haus, Bude der Mönche aus dem Kloster Grobe (Usedom)
  • 1648
  • Zum Ende des 30 - jährigen Krieges ist der Ort verwüstet und wird erst 1698 wieder neu besiedelt.
    Mönkebude gelangt zu Schweden.
  • 1720
  • Mit dem Ende des Nordischen Krieges kommt das Dorf zu Brandenburg.
  • 1777
  • Entstehung der Poststraße Anklam - Bugewitz -Mönkebude -Ueckermünde -Stettin
  • 1873
  • Sturmhochwasser
  • 1893
  • Brand des Schulhauses und der Fischerreihe
  • 1899
  • Hafen Gründung des Schiffervereins
  • 1913/14
  • Sturmhochwasser
  • 1925
  • In Mönkebude leben 1000 Einwohner
  • 1927
  • Gründung des Fischervereins
    Hochwasser bis zum heutigen Bereich der Kirche
  • 1930
  • Mönkebude wird Badeort
    Hafenausbaggerung, Strandhallenbau
    1. Strandfest
  • 1934
  • Kirche Bau der Kirche
  • 1946
  • Entstehung der Schiffswerft am Hafen
  • 1961
  • Mole- und Hafenbeckenerneuerung
  • 1963
  • Bockwindmühle Wahrzeichen von Mönkebude, die Mühle, brennt ab
  • 1964
  • Vergrößerung des Strandes
  • 1973
  • Deichbau
  • 1973-79
  • Bungalowsiedlung "Am Mühlenberg" entsteht
  • 1978
  • Hochwasser Hochwasser im Hafen- und im Strandbereich, Schneewinter!
  • Ab 1992
  • Neugestaltung des Hafen- und Strandgeländes, Straßenneubau, Straßenlaternen, zentrale Wasser- und Abwasserversorgung, , Erneuerung des Fischerhafens
  • 1993
  • Mönkebude gehört zum Uecker - Randow - Kreis
  • 1994
  • 750 - Jahrfeier mit großem Festumzug
  • 1996
  • Eröffnung der Heimatstube
  • 1999
  • 1. Staatlich Anerkannter Erholungsort des Uecker - Randow - Kreises
    1. Mönkebuder Deichlauf
  • 2000
  • Einweihung der Fischerstube (Heimatstube) in neuen Räumlichkeiten
  • 2002
  • Hochwasser im Hafen- und im Strandbereich
    Entstehung des Pommerschen Runddorfes
  • 2003
  • Umbau des Sparmarktes zur Ferienanlage "Landhaus Mönkebude"
    Neubau und Eröffnung des Rewe Marktes
  • 2004
  • umfassender Umbau der Strandhalle Mönkebude
    Ende der Butterschifffahrt (EU-Beitritt Polens)
  • 2005
  • Beginn des neuen Deichbau
  • 2008
  • Fertigstellung des Deichbaus
  • 2009
  • Hochwasser im Strand - und Hafenbereich
    Das Gemeindehaus erhält die Plakette "Schwalbenfreundliches Haus"
    80 Jahre Strandbad Mönkebude
  • 2010
  • Erweiterung Kindertagesstätte (Krippenanbau)
    Straßenbau Am Gang und Mitteldrift
  • 2011
  • Mönkebude gehört zum Landkreis Vorpommern-Greifswald
  • 2012
  • Bau des Spielplatzes im Strandbereich
  • 2013
  • Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED